Neuer Sportbootführerschein

Wie am Rande der Boot Düsseldorf bekannt wurde, soll spätestens am 1.5.17 eine neue Sportbootführerschein-Verordnung in Kraft treten. Sie ersetzt die bisherigen Sportbootführerschein Verordnungen See und Binnen. Die neue Verordnung wird viele Verbesserungen bei Sportbootführerschein-Prüfungen bringen, ändert jedoch nichts bei den weiterführenden Scheinen und den Funkzeugnissen.

Neuer Sportbootführerschein im Scheckkartenformat

Zukünftig wird es nur noch einen einzigen Sportbootführerschein geben – als Plastikkarte im Format des Kfz-Führerscheins. Auf diesem Führerschein ist vermerkt, wo und wofür er gilt.

Geltungsbereich wird im Führerschein angegeben

Der neue Sportbootführerschein ist auf Deutsch und Englisch im Stil des Internationalen Zertifikats gehalten. Er kann für „Küstengewässer“ und/oder „Binnengewässer“ ausgestellt werden und für „Motorschiffe“ und/oder „Segelschiffe“ gelten. Küstengewässer ist die deutsche Übersetzung von Coastal Waters und Motorschiffe kommt von „Motorized Crafts“. Unter Motorschiffen und Segelschiffen werden alle Wasserfahrzeuge verstanden, die von ihrem Bootsführer für Sport- und Freizeitzwecke eingesetzt werden. Es wird sich also nur der Name, aber sonst nichts ändern.

Der heutige Sportbootführerschein See wird demnächst als Sportbootführerschein für Motorschiffe mit Geltungsbereich Küstengewässer ausgestellt. Der heutige Sportbootführerschein Binnen für die Antriebsarten Motor und Segel wird ein Sportbootführerschein für Motorschiffe und Segelschiffe mit Geltungsbereich Binnengewässer sein. Im Geltungsbereich ist zu erkennen, wo und wofür der neue Schein gilt.

Da der Sportbootführerschein von der Bundesdruckerei hergestellt wird – was eine gewisse Zeit dauert –, soll nach bestandener Prüfung nur eine vorläufige, befristet gültige Fahrerlaubnis ausgehändigt werden. Und wer später seinen Sportbootführerschein erweitert, bekommt einen neuen Sportbootführerschein mit geändertem Geltungsbereich ausgestellt, der alte Führerschein wird ungültig.

Umschreibung möglich

Alte Sportbootführerscheine können umgeschrieben werden. Dies ist zwar nicht vorgeschrieben, könnte aber wegen des Scheckkartenformats reizvoll sein.

Keine Änderungen am Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff bleibt gleich; es wird keine nennenswerten Änderungen geben.

Getrennte Teilprüfungen bei allen neuen Sportbootführerscheinen

Wie bisher schon beim alten Sportbootführerschein Binnen – zukünftig können auch beim neuen Sportbootführerschein für Küstengewässer die beiden Teilprüfungen Theorie und Praxis zu verschiedenen Terminen und an verschiedenen Orten abgelegt werden. Das war bisher beim Sportbootführerschein See nicht möglich. Zwischen den beiden Teilprüfungen dürfen jedoch nicht mehr als 12 Monate verstreichen.

Vereinfachte Anmeldeverfahren

Heute müssen Prüfungsanmeldungen spätestens 14 Tage vor dem gewünschten Prüfungstermin eingereicht werden. Zukünftig beträgt die Frist nur noch eine Woche. Aber die Prüfstelle darf dann auch Anmeldungen ohne jede Frist annehmen, wenn sie dies organisatorisch hinbekommt.

Mehr Sportbootführerschein-Prüfungen an zusätzlichen Orten

Die Prüfungen für den Sportbootführerschein See durften bisher nur von einigen wenigen Prüfungsausschüssen abgenommen werden. Zukünftig dürfen dies alle Prüfstellen und Prüfungsausschüsse machen. Dadurch wird es nicht nur mehr Prüfungen an mehreren Orten geben, sondern auch mehr Wettbewerb unter den Prüfstellen. Sie werden kundenfreundlicher.

Es gibt auch keine Mindestteilnehmerzahl mehr. Die Prüfstelle entscheidet allein, für wie viele Prüflinge sie eine Prüfung durchführt. Während bislang mindestens drei Prüfer bei einer Prüfung anwesend sein mussten, reichen nun zwei Prüfer aus. Auch entfällt die bisherige Fachaufsicht durch die Wasser- und Schifffahrtsstraßenverwaltung.

Alle Sportbootführerschein-Prüfungen auch im Ausland möglich

Die Prüfungen für alle neuen Sportbootführerscheine dürfen zukünftig auch im Ausland abgelegt werden. Das war bisher nur für den Sportbootführerschein Binnen möglich, nicht jedoch für den alten Sportbootführerschein See. Dieser Führerschein musste in Deutschland erworben werden. Zukünftig kann man zum Beispiel im Urlaub im Ausland die praktische Prüfung ablegen und später in Deutschland die Theorie nachholen.

Wiederholung einer Prüfung am nächsten Tag

Wer durch eine Prüfung fiel, musste bisher einem Monat warten, bevor die Wiederholungsprüfung abgelegt werden durfte. Diese Frist entfällt. Wiederholungsprüfungen können schon am nächsten Tag abgelegt werden; nur am selben Tag ist dies nicht gestattet.

Freiwilliger Sportbootführerschein für Segelschiffe auf Küstengewässern

Neu ist weiterhin, dass der Sportbootführerschein für Küstengewässer auch für Segelschiffe ausgestellt werden kann. Das war beim alten Sportbootführerschein See nicht möglich. Die Segelprüfung beim neuen Sportbootführerschein für Küstengewässer ist identisch mit der Segelprüfung beim alten Sportbootführerschein Binnen; die praktische Prüfung erfolgt also auch auf einer Jolle und wird für Binnen- wie für Küstengewässer anerkannt.

Der neue Sportbootführerschein für Segelschiffe auf Küstengewässern ist eine freiwillige Qualifikation. Wer auf Küstengewässern mit einer führerscheinpflichtigen Segelyacht von der Wasserschutzpolizei kontrolliert wird, muss nur den Sportbootführerschein für Motorschiffe auf Küstengewässern vorweisen können.

Denn der neue Sportbootführerschein für Segelschiffe auf Küstengewässern qualifiziert den Inhaber nicht zum Führen einer Segelyacht, weil die Segelprüfung ja nicht auf einer Segelyacht sondern auf einer kleinen Segeljolle abgelegt wurde. Er ersetzt daher auch nicht den SKS-Schein.

Fachleute halten diesen Schein für überflüssig und sinnlos. Er werde ein „Mitnahmeschein“ für Scheinsammler werden. Wer bereits den Sportbootführerschein für Binnengewässer auch für Segelschiffe gemacht hatte, bekommt ihn automatisch mit dazu. Und wer den SKS-Schein besitzt, muss nur noch sieben Fragen beantworten (den Stoff hat man bei der SKS-Ausbildung schon gelernt), und dann wird der Sportbootführerschein auf Segelschiffe erweitert.

Ob der neue Sportbootführerschein für Segelschiffe auf Küstengewässern von Vercharterern als Sachkundenachweis akzeptiert wird oder ob wie bisher der SKS-Schein verlangt wird, bleibt abzuwarten. Versicherungen werden ihn wohl kaum als Sachkundenachweis für Segelyachten anerkennen.

Der neue Sportbootführerschein für Küstengewässer kann a) für Motorschiffe oder b) für Motorschiffe und Segelschiffe erworben werden; für Segelschiffe allein wird er nicht ausgestellt. Das ist bei Binnengewässern anders. Der alte wie der neue Sportbootführerschein für Binnengewässer kann auch nur für Segelschiffe erworben werden, also ohne Berechtigung für Motorschiffe. In dieser Form wird der Sportbootführerschein aber normalerweise nur von Kindern unter 16 Jahren gemacht.

Sportbootführerschein Binnen für Fahrzeuge bis 20 m Länge

Mit Inkraftreten der neuen Verordnung dürfen auf Binnengewässern Schiffe bis 20 Meter Länge gefahren werden. Bisher lag die Grenze bei 15 Meter. Auch alle alten Sportbootführerscheine Binnen gelten dann automatisch für Boote bis 20 Meter Länge. Die alten Scheine müssen nicht umgeschrieben werden. Für Sportboote von 20 bis 25 Meter Länge ist auf Binnengewässern weiterhin das Sportschifferzeugnis erforderlich. Auf dem Rhein wird für Sportboote von 15 bis 25 Meter Länge ein Rheinpatent benötigt.

Kinder unter 16 Jahren

Bisher durften Kinder unter 16 Jahren auf Küstengewässern Sportboote führen, wenn die Eltern ihrer Aufsichtspflicht genügten und das Boot über nicht mehr als 5 PS Nutzleistung verfügte. Nach der neuen Verordnung dürfen Kiddies jeden Alters mit bis zu 15 PS fahren – aber nur an der Küste. Auf Binnengewässern bleibt es bei der Altersgrenze 16 Jahre.

Nachtrag am 31.1.17

Wie jetzt bekannt wurde, soll die neue Verordnung keinen Sportbootführerschein für Segelschiffe auf Küstengewässern beinhalten. Man bemühe sich, die neue Verordnung zum 1.5.17 in Kraft treten zu lassen. Ganz sicher sei dies aber noch nicht.

Tags: , , , ,

106 Kommentare

Christoph

Sehr geehrter Herr Dreyer,
ich habe seit 1979 den Führerschein A mit Erweiterung (A1) „für Yachten unter Segel und Motor“. Er wurde gestohlen, aber ich bin noch im Besitz einer Kopie. Ich möchte nun einen neuen Führerschein beantragen. Gibt es eine Möglichkeit den Zusatz A1 wirksam zu belassen, immerhin hatte ich dafür damals eine gesonderte Prüfung abgelegt?
Herzlichen Dank im voraus für die kompetente Antwort!

Rolf Dreyer

Ein Führerschein mit Zusatz A1 ist mir nicht bekannt. Mit diesem Formular können Sie sich einen Sportbootführerschein Binnen ausstellen lassen.

Hans Meyer

Hallo Herr Dreyer,
ich habe heute meine Prüfungen für die Sportbootführerscheine Binnen und See in Nürnberg abgelegt. Ich habe die Theorie bestanden, nun bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob ich Praxis auch geschafft habe. Eigentlich verlief es sehr gut, der Prüfer sagte allerdings nach dem Anlegen, wir seien hier fertig. Aber nicht explizit, dass die Manöver auch bestanden wurden. Habe ich bei einer solchen Aussage bestanden oder nicht? Und wie lange dauert ca. das Ausstellen des Sportbootführerscheins im Scheckkartenfornat?
Vielen Dank
Hans Meyer
Nürnberg

Rolf Dreyer

Ich denke, Sie haben bestanden. Aber rufen Sie sicherheitshalber die Prüfstelle an. Das Ausstellen des Sportbootführerscheins durch die Bundesdruckerei dauert etwa 10 Werktage.

Benni

Hallo,
ich habe bei der Prüfungsanmeldung angegeben, dass ich den den Sportbootführerschein Binnen Segel + Motor mache und den Sportbootführerschein See. Jetzt habe ich die praktische Prüfung Motor und die Theorie für den Sportbootführerschein gemacht. Bekomme ich jetzt schon einen Schein oder erst wenn ich alle Prüfungen absolviert habe?
Lg
Benni

Rolf Dreyer

Den Sportbootführerschein bekommen Sie normalerweise erst, wenn Sie alle Prüfungen bestanden haben. Sie können sich auch vorher einen Schein für die bestandenen Prüfungen ausstellen lassen, müssten ihn aber nach der letzten Prüfung wieder zurückgeben und die Gebühr für das Ausstellen des Führerscheins (24,26 €) zwei Mal bezahlen.

Einen Kommentar schreiben