SKS-Schein für gewerbliche Tätigkeit ausreichend

Der Sportbootführerschein See berechtigt bekanntlich nur zum Führen von Fahrzeugen für Sport- und Freizeitzwecke. Für gewerbliche Zwecke war bislang gemäß Seesportboot-Verordnung (SeeSpbootV) der Sportseeschifferschein (SSS-Schein) vorgeschrieben. Das wird sich nun ändern.

SKS-Schein für gewerbliche Tätigkeit ausreichend

Die SPD-Bundestagsfraktion hat mit einer Presse-Mitteilung darüber informiert, dass zukünftig ein Sportküstenschifferschein (SKS-Schein) für gewerbliche Zwecke innerhalb der 12-sm-Zone ausreicht. Ausbilder, die Einsteiger- und Grundlagenausbildung in Strandnähe in den Sportarten Segeln, Windsurfen und Kiten anbieten, benötigen danach nur noch einen SKS-Schein. Über eine entsprechende Erleichterung für geführte Angeltouren hatte ich bereits informiert.

Die amtlichen Sportbootführerscheine

Deutschland bietet fünf Wassersportpatente an; nicht jedem sind sie vertraut:

  • Sportbootführerschein See
    Erforderlich auf den Seeschifffahrtstraßen / 3-sm-Zone
  • Sportküstenschifferschein (SKS-Schein)
    Gilt in der 12-sm-Zone
  • Sportseeschifferschein (SSS-Schein)
    Gilt in ganz Europa und im Abstand von 30 sm von allen Festlandsküsten
  • Sporthochseeschifferschein (SHS-Schein)
    Gilt weltweit
  • Sportbootführerschein Binnen
    Erforderlich auf den Binnenschifffahrtstraßen

Gesetzlich vorgeschrieben sind nur die Sportbootführerscheine See und Binnen. Alle weiterführenden Scheine sind freiwillig. Ihr Besitz kann jedoch aus versicherungs- oder strafrechtlichen Gründen notwendig werden, wenn nach einem Seeunfall außerhalb der 3-sm-Zone die Sachkunde des Skippers infrage gestellt wird.

Tags: , , , , , , , , , , , ,

58 Kommentare

Frank

Hallo,
ich plane gerade ein Projekt zur kommerziellen Delfinbeobachtung wilder Delfine vor der portugiesischen Küste. Zur Zeit verfüge ich über den Sportbootführerschein See. Mir wurde als ausreichend das kroatische Küstenpatent B empfohlen. Ich bin deutscher Staatsbürger. Flagge des Bootes steht noch nicht fest.
Nach den Beiträgen in diesem Forum und meiner sonstigen Recherche bräuchte ich zumindest den SKS-Schein (als Deutscher). Bei Nachhaken beim österreichischen Anbieter wird mir aber immer versichert, dass das Küstenpatent B ausreichend wäre. Trifft das tatsächlich zu?
(Und bevor in vielen Fällen begründete Aufschreie erfolgen: ich habe als Biologe eine zwanzigjährige Berufserfahrung mit der Beobachtung wilder Delfinen und weiß die Tiere zu respektieren!)
Ich wäre für Hinweise sehr dankbar.
Mit besten Grüßen,
Frank

Rolf Dreyer

Als Deutscher unterliegen Sie deutschem Recht. Nach der $ 15 der See-Sportbootverordnung (SeeSpbootV) benötigen Sie den SKS-Schein, wenn die Tätigkeit in der 12-sm-Zone erfolgt. Das gilt unabhängig von der Flagge des Schiffes und auch bei einer Tätigkeit im Ausland.
Bei einer Tätigkeit in Portugal müssen Sie zudem portugiesisches Recht beachten. Hierzu kann ich keine Auskunft geben. Erkundigen Sie sich am besten vor Ort.
Das Küstenpatent B können Sie vergessen.

Dieter Hoffmann

Hallo,
mit dem SKS-Schein darf ich bis 12 sm vor der Küste navigieren. Die Distanz von Mallorca nach Ibiza beträgt rund 60 sm. Also kann ich mit dem SKS-Schein nicht von Mallorca aus nach Ibiza fahren. Was geschieht, wenn ich es dennoch mache? Werde ich in Ibiza kontrolliert und gefragt, von wo ich komme Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.
Mit sportlichen Grüßen,
Dieter Hoffmann

Rolf Dreyer

Der SKS-Schein ist ein freiwilliger Führerschein für Segelyachten. Vorgeschrieben ist nur der Sportbootführerschein See. Mit dem Sportbootführerschein See dürfen Sie von Mallorca nach Ibiza fahren – ob Sie es können, müssen Sie selbst wissen. Sie werden auf Ibiza nicht kontrolliert und es fragt auch niemand, woher Sie kommen, um dann den Sportbootführerschein zu kontrollieren.
Die meisten Segler besitzen nur den SKS-Schein. Sie fahren damit auch über die 12-sm-Zone hinaus.
Vorgeschrieben ist der SKS-Schein nur für gewerbliche Tätigkeit auf Sportbooten.

Philipp

Hallo,
bei uns handelt es sich um einen Zusammenschluss von Freiberuflern, die gemeinsam Tauchprojekte durchführen, bei denen auch ein Boot genutzt wird, z.B. für Dreharbeiten oder zum Kartieren. Damit verdienen wir Geld. Aber wir nehmen keine Gäste an Bord und vermieten auch unser Boot nicht.
Handelt es sich nun wirklich um einen gewerblichen Einsatz eines Sportbootes dabei? Denn wir zahlen ja auch keine Gewerbesteuer, sondern sind ja freiberuflich tätig. Wir haben alle den Sportbootführerschein See (und nutzen das Boot auch nur in deutschen Küstengewässern und fragen uns, ob wir für unsere Bootsfahrten eigentlich den SKS-Schein benötigen würden? Die Versicherung ist sich auch nicht sicher.
Vielen Dank für Ihre Antwort
Philipp

Rolf Dreyer

Die Verpflichtung, für gewerbliche Zwecke zumindest einen SKS-Schein zu besitzen, ist in der SeeSportboot-Verordnung geregelt. Nach meinem Verständnis der Verordnung brauchen Sie für Ihre Tätigkeiten keinen SKS-Schein. Eine rechtsverbindliche Antwort können Sie bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt bekommen.

Nicolai

Guten Abend,
ich würde gerne mit einer Motoryacht kommerzielle, 1-wöchige Reisen anbieten.
1.) Benötige ich außer meinem Sportbootführerschein, dem SKS-Schein und dem Seefunkzeugnis SCR weitere Dokumente, um eine Yacht kommerziell mit Gästen nutzen zu dürfen?
2.) Haben Sie eventuell eine weiterführende Quelle zu der Thematik kommerzielle Schiffsfahrt?
Danke vorab und viel Grüße
Nicolai

Rolf Dreyer

1.) Nach deutschem hem Recht nein, im Ausland vielleicht noch einen Versicherungsnachweis.
2.) SeeSportbootVerordnung.

Einen Kommentar schreiben