Der Sportbootführerschein See

Der Sportbootführerschein See erschließt Ihnen die ganze Welt des Yacht- und Bootsports. Ob Schweden oder Saint Tropez, ob Sylt oder Seychellen – mit diesem Sportbootführerschein dürfen Sie überall Boote mieten und losfahren. Sei es eine Megayacht oder ein kleines Schlauchboot, sei es ein Jetski oder ein Motorsegler – egal wie lang, wie schwer, wie groß und wie teuer.

Ein Sportbootführerschein See erschließt neue Horizonte. Lifestyle sagen manche, Lebensqualität meinen andere. Im Ruhestand oder im Urlaub, wer einmal Seeluft geschnuppert hat, den lässt der Wassersport nicht mehr los.

Mit dem Sportbootführerschein See dürfen Sie alle Sportboote fahren: alle Motorboote, alle Segelboote, egal wie groß, wie schnell, wie teuer. Aber nur für Sport- und Freizeitzwecke. Für gewerbliche Nutzung ist dieser Schein nicht zugelassen – etwa wenn Sie kostenpflichtige Angelfahrten anbieten oder andere Personen ausbilden wollen. Dafür ist zumindest der SKS-Schein vorgeschrieben.

Der Sportbootführerschein See gilt für die Drei-Seemeilen-Zone. Aber jenseits der Drei-Seemeilen-Zone gibt es keine Führerscheinpflicht. Dort darf sowieso jeder fahren. Alle weiterführenden Scheine sind freiwillig.

Mit dem Sportbootführerschein See dürfen also uneingeschränkt alle Seegewässer der Welt befahren werden. Dabei ist er kinderleicht zu erwerben – einfacher, schneller und preiswerter als ein Mofa-Führerschein. Das sollte nicht dazu verleiten, leichtsinning zu werden.

Der Sportbootführerschein Binnen

Mit dem Sportbootführerschein See dürfen jedoch keine Binnengewässer befahren werden; dazu ist der Sportbootführerschein Binnen erforderlich. Inhaber des Sportbootführerscheins See können den Sportbootführerschein Binnen durch eine vereinfachte Zusatzprüfung erwerben. Dieser Online-Kurs enthält auch die Ausbildung für den Sportbootführerschein Binnen.

Mit dem Binnenstoff sollte man sich aber erst nach der bestandenen Prüfung zum Sportbootführerschein See befassen, weil sich einige Vorschriften für See und Binnen widersprechen und man sonst Gefahr läuft, in der Prüfung alles durcheinander zu werfen.

Wer zuerst den Sportbootführerschein Binnen und erst danach den Sportbootführerschein See macht, muss mit fast dem doppelten Aufwand rechnen – finanziell und zeitlich.

Beide Sportbootführerscheine enthalten das Internationale Zertifikat der Vereinten Nationen (UN). Daher werden die Sportbootführerscheine weltweit anerkannt. Sie dürfen ab 16 Jahren erworben werden und bleiben lebenslang gültig.