Magdeburg

Sportbootführerschein See ab 195,- €

Inklusive Prüfungsgebühren und Fahrschule

Ausbildung durch Lehrbuchautor Rolf Dreyer

Über 30.000 erfolgreiche Teilnehmer

Bei Fragen rufen Sie Rolf Dreyer an: 0160 / 840 4538

Der Lehrbuchautor

Komplett ab 195,- €: Sportbootführerschein See inklusive Prüfung und Ausbildung in Magdeburg. Es kostet

1.) der Online-Kurs 39,90 €
2.) die Prüfung (Theorie und Fahrprüfung) 105,- €
3.) die Motorbootfahrschule ab 50,- €

Das macht insgesamt 195,- € und ist der optimale Einstieg für angehende Motorbootfahrer und Segler.

Der Online-Kurs wird persönlich betreut von Lehrbuchautor Rolf Dreyer. Rufen Sie ihn an, wenn Sie Fragen haben: 0160 / 840 4538. Doch am wichtigsten ist: Der Online-Kurs macht richtig Spaß; er wird nie langweilig. Sehen Sie sich die Vorschau an!

Sportbootführerschein Binnen 63,- €

Wollen Sie auch noch den Sportbootführerschein Binnen erwerben. Dann kommt nur noch 63,- € für die Prüfungsgebühr auf Sie zu. Die Fahrprüfung und etwa ein Drittel des Fragenkatalogs werden Ihnen erlassen, wenn Sie zuerst den Sportbootführerschein See machen. Für beide Sportbootführerscheine, für den Sportbootführerschein See und den Sportbootführerschein Binnen, bezahlen Sie ab 258,- €. Nur der Sportbootführerschein Binnen, ohne Sportbootführerschein See, kostet 185,- €, weil die Prüfungsgebühr 10,- € billiger ist.

Noch eine Frage – Sie können Rolf Dreyer anrufen: 0160 / 840 4538.

Mit Sportbootführerschein

Volle Fahrt voraus

Sportbootführerschein –
amtliche Prüfung in Magdeburg

Der Online-Kurs führt Sie Schritt für Schritt bis zur Prüfung. Sie erfahren, wie und wo man sich anmeldet und was bei der Anmeldung zu beachten ist. Am Prüfungstag kommt Ihr Fahrlehrer mit seinem Sportboot angefahren. Ein amtlich bestellter Prüfer und einige Prüflinge gehen an Bord und die Fahrprüfung beginnt.

Jeder Prüfling muss ablegen, geradeaus (nach Kompass) fahren, eine vom Prüfer ins Wasser geworfene Boje „retten“, wenden und wieder anlegen. Das ist nach fünf Minuten vorbei und das wurde Ihnen alles schon im Online-Kurs vorgeführt und danach haben Sie alle Manöver mit Ihrem Fahrlehrer eingeübt. Während ein anderer Kandidat am Steuer sitzt, machen Sie ein paar Knoten. Auch alle Knoten kennen Sie bereits aus dem Online-Kurs. Vor der Fahrprüfung haben Sie den Prüfungsbogen ausgefüllt und danach bekommen Sie Ihren Sportbootführerschein.

Haben Sie dazu eine Frage? Sie können Rolf Dreyer anrufen: 0160 / 840 4538.

Sportbootführerschein – Fahrausbildung auf einem Motorboot

Im Online-Kurs finden Sie etwa 150 Partnerschulen, natürlich auch in Magdeburg. Sie müssen nur eine auswählen und anrufen. Unsere Fahrschulen bilden Sie gerne aus. Sie freuen sich über Ihren Anruf und bereiten Sie gewissenhaft auf die Fahrprüfung vor.

Segeln und Motorbootfahren

Nach dem Online-Kurs übernehmen Sie das Steuer

Sportbootführerschein mit Funkzeugnis

Mit dem Sportbootführerschein allein dürfen Sie allerdings nur Sportboote führen, die nicht mit einem Funkgerät ausgerüstet sind. Das sind offene Boote für Tagesfahrten. Boote mit Kajüte, die auch für längere Reisen ausgelegt sind, verfügen zumeist über ein Funkgerät. Funk ist eine Frage des Komforts und vor allem der Sicherheit. Aber wenn ein Funkgerät an Bord ist, muss der Schiffsführer ein Funkzeugnis besitzen. Das ist auch im Ausland so vorgeschrieben und das wird auch kontrolliert.

Ohne Mehrkosten weitere Online-Kurse

Deshalb haben Sie ohne Mehrkosten jederzeit auch noch Zugriff auf weitere Online-Kurse – für das Seefunkzeugnis SRC, für das Binnenfunkzeugnis UBI, für den Pyroschein und das Bodenseeschifferpatent, das ein Magdeburger aber wohl kaum benötigt. Aber berücksichtigen Sie, dass ein Funkkurs alleine schon etwa 300,- € kostet und der Pyrokurs etwa 60,- €.

Möchten Sie mehr wissen? Hier gibt es weitere Informationen.

Der Pyroschein ist wichtig

Pyroschein nennt man den Fachkundenachweis für Seenotsignale. Seenotraketen sind ganz und gar nicht ungefährlich. Schwere Verbrennungen, ja sogar Feuer an Bord, sind bei unsachgemäßem Gebrauch möglich. Deshalb hat der Gesetzgeber den Pyroschein für alle Sportboote vorgeschrieben, die mit solchen Signalen ausgerüstet sind.

Sportbootführerschein per Online-Kurs –
die Termine selbst bestimmen

In einer Fahrschule erfolgt die Prüfung am Ende des Kurses. Wenn Sie am Prüfungstag verhindert sind oder noch nicht genug gelernt haben, gibt es ein Problem. Wahrscheinlich können Sie dann Ihren Sportbootführerschein erst mal abschreiben.

Im Online-Kurs entscheiden Sie selbst über die Termine. Sie lernen, wann und wo Sie wollen und Sie legen Ihren Prüfungstermin selbst fest. Wenn es in Magdeburg nicht klappt, fahren Sie vielleicht nach Wolfsburg oder Braunschweig. Kein Thema im Online-Kurs.

Und bei Fragen rufen Sie Rolf Dreyer an: 0160 / 840 4538.

Magdeburg – eine Stadt zum Wohlfühlen

Magdeburg geht niemals unter! Welche furchtbaren Zerstörungen hat die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt in ihrer 1200 Jahre langen Geschichte schon erlitten – am schlimmsten wohl, als sie im 30-jährigen Krieg magdeburgisiert wurde, dann die Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg und schließlich die DDR-Zeit. Dennoch ist Magdeburg immer wieder zu neuem Leben erblüht. Und wie Magdeburg heute glänzt: Dom, Altes Rathaus, Hasselbachplatz, Hegelstraße

Wann und wo Sie wollen.

Können Sie nicht über Wochen zu festen Terminen in einer Fahrschule erscheinen? Wollen Sie unabhängig bleiben? Dann ist der Online-Kurs optimal für Sie. Lernen und üben Sie, wann, wo und wie oft Sie wollen: zu Hause am PC, in einem Straßencafé am Tablet oder unterwegs am Smartphone.

Magdeburg – und die Schifffahrt

Magdeburg entstand an einer Elbfurt und ist seit jeher auf das Engste mit der Elbe verbunden. Vier Häfen – Kanalhafen, Industriehafen, Hansehafen und Handelshafen – machen Magdeburg zum größten ostdeutschen Binnenhafen. Nahe bei Magdeburg liegt das Wasserstraßenkreuz Elbe-Mittellandkanal mit dem imposanten Schiffshebewerk Rothensee, das 2001 durch eine Sparschleuse ergänzt und Ende 2008 stillgelegt wurde.

Jetzt anmelden

Magdeburg – die Elbe und die Sportschifffahrt

15 km oberhalb von Magdeburg, an der Saalemündung beginnt das von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat Mittlere Elbe mit den größten Auenwaldkomplexen Mitteleuropas. Hier leben nicht nur Biber, sondern etwa 150 Säugetier-, Fisch- und Wasservogelarten. Daher ist Magdeburg einer der reizvollsten Ausgangspunkte zum Wasserwandern. Wer diese wunderbaren Flusslandschaften mit einem Motorboot befahren möchte, benötigt den Sportbootführerschein Binnen.

Motorbootfahren auf der Elbe –
nur mit Sportbootführerschein Binnen

Die landschaftliche Idylle und unvergleichliche Sehenswürdigkeiten machen die Elbe zu einer der schönsten Wasserstraßen Europas. Nette Häfen, lauschige Elbtalauen, gute Gastronomie, reizvolle Landgänge, Kunst und Kultur lassen schon eine kleine Bootstour auf der Elbe zu einem erholsamen Urlaub werden – wenn ein paar grundlegende Kenntnisse vorhanden sind.

Allgemeine Vorschriften

Jedes Motorboot mit mehr als 3 PS muss mit einem Kennzeichen, Bootsnamen und dem Heimathafen (oder Wohnsitz der Bootseigners) versehen sein; innen muss ein Schild mit Namen und Anschrift des Eigentümers angebracht sein. Ab 15 PS muss der Bootsführer den Sportbootführerscheins Binnen besitzen. Unter Aufsicht eines Sportbootführerscheininhabers darf jede Person ab 16 Jahren ein Motorboot fahren, sofern sie nicht durch offensichtliche Mängel dazu außerstande ist. Für Alkohol am Steuer gilt die Grenze von 0,5 Promille.

Kilometrierung der Elbe

Die Elbe wird wie alle Flüsse von der Quelle aus kilometriert. Die deutsche Kilometrierung beginnt an der tschechischen Grenze mit km 0,00 und endet mit km 727 bei Cuxhaven. Magdeburg liegt im km-Bereich 316 bis 334; bei km 290,7 mündet die Saale ein.

Fahrwasserbezeichnung

Wie jeder Fluss wird die Elbe in Fließrichtung bezeichnet. Zu Tal fahrend liegt das rechte Ufer auf der rechten Seite. Die rechte Seite der Fahrrinne wird mit roten Baken bezeichnet, die linke mit grünen. Die Baken stehen häufig auf Buhnenköpfen. Buhnen sind quer in den Strom gebaute Dämme, die die Fließgeschwindigkeit erhöhen und Ablagerungen vermeiden sollen. Die Buhnen in der Elbe fallen zur Flussmitte hin flach ab. Auch ein Sportboot sollte die Baken daher mit etwa 15 m Abstand passieren, um eine Grundberührung auszuschließen. In kritischen Abschnitten ist die Elbe zusätzlich betonnt. Aber Tonnen können vertreiben. Daher sollte auch zu Tonnen etwa 5 m Sicherheitsabstand gehalten werden. Wer die Strecke nicht genau kennt, sollte grundsätzlich nur mit Karte fahren.

Wasserstand

Bei mittlerem Wasserstand hat die Fahrrinne eine Wassertiefe von etwa 2,5 m. Bei Hochwasser steigt die Tiefe auf bis zu 6 m, bei niedrigem Wasserstand wird teilweise nicht einmal mehr 1 m erreicht. Wegen der starken Wasserstandschwankungen wurde die Elbe in neun Fahrrinnentiefenstrecken unterteilt. Die Strecke 5 verläuft von der Saalemündung bis zum Rothenseer Verbindungskanal und bezieht sich auf den Pegel Magdeburg (Strombrücke), Strecke 4 (Pegel Wittenberg) bis Elster und Strecke 6 (Pegel Rothensee) bis Niegripp. Die Pegelstände geben die geringste Wassertiefe in der jeweiligen Strecke an. Sie werden täglich veröffentlicht – im Internet aber auch im Nautischen Informationsfunk um 08:30, 12:30 und 16:30 Uhr, im Raum Magdeburg auf UKW-Kanal 20. (Eine Stunde später werden Lagemeldungen verbreitet.)

Fahrrinne

Die Fahrrinne hat von km 290 talwärts eine Breite von mindestens 50 m; zu Berg fahrend verengt sich von da an die Fahrrinne auf 40 bis 50 m. Die Fließgeschwindigkeit beträgt etwa 3 km/h, sie kann bei höheren Wasserständen jedoch auf über 6 km/h anwachsen. Durch schwankende Wasserstände und langsame Fließgeschwindigkeit können Sandbänke entstehen, vor allem in Innenkurven. Bei Niedrigwasser fährt man am besten außen, das machen auch die großen Schiffe.

Vorsicht bei den Magdeburger Engstellen

Magdeburg ist in der Binnenschifffahrt für seine drei Engstellen bekannt, die Domfelsen bei km 325,80 bis 326,10, die Strombrückenfelsen von km 326,80 bis 327,00 und die Herrenkrugfelsen von km 329,40 bis 329,80. Sobald der Pegel Magdeburg 400 cm unterschreitet, erreicht die Fließgeschwindigkeit hier bis zu 8 km/h. Die Fahrrinne sollte besser nicht verlassen werden; es ist sehr flach und steinig. Der Magdeburger Domfelsen liegt am linken Ufer. Dort ist die Fahrrinne nur noch 30 m breit; der Schiffsverkehr muss durch Lichtsignale (rot und grün) geregelt werden. Sportboote dürfen diese Engstelle auch bei rotem Licht passieren, solange sie größere Schiffe nicht behindern. Auch die Strombrückenfelsen liegen am linken Ufer, deshalb muss auf der rechten Seite gefahren werden. Der Herrenkrugfelsen bei der Eisenbahnbrücke reicht fast bis in die Strommitte, hier muss man sich am linken Ufer halten.

Fahrregeln für die Elbe

Die Fahrregeln für die Elbe sind in der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung enthalten, wobei die speziell für die Elbe geltenden Vorschriften im zweiten Teil (Kapitel 17) zu finden sind. Hier das Wichtigste in Kürze.

Kleinfahrzeuge müssen Schiffen ausweichen und ihnen den für ihre Manöver notwendigen Raum lassen. Motorboote müssen Segel- und Ruderbooten ausweichen. Überholen ist nur gestattet, wenn frei und ausreichend Platz vorhanden ist; dann darf an beiden Seiten überholt werden. Zur eigenen Sicherheit sollte immer an derjenigen Seite überholt werden, an der sich tiefes Wasser in ausreichender Breite befindet. Achten Sie beim Überholen großer Schiffe auch auf eine blaue Tafel, die neben dem Steuerhaus hängt. Sie zeigt an, dass dieses Schiff auf der "falschen" Seite fährt (mehr dazu unten).

Fähren muss immer ausgewichen werden. Es ist zwischen frei fahrenden Fähren und Kettenfähren zu unterscheiden. Kettenfähren bewegen sich an einem flach unter der Wasseroberfläche verlaufenden Seil. Seine genaue Lage ist durch gelbe Bojen gekennzeichnet. Solange die Fähre nicht ihren ständigen Liegeplatz erreicht hat, ist das Seil gespannt und die Fährstelle darf nicht passiert werden. Das Ufer, an dem die Kettenfähre ihren ständigen Liegeplatz hat, ist durch ein blaues Schild mit einer Fähre auf einem weißen Balken gekennzeichnet. Frei fahrende Fähren sind an einem ähnlichen Schild (ohne weißen Balken) erkennbar; sie können an beiden Ufern stillliegen.

Kommen große Schiffe entgegen, so muss besondere Obacht gegeben werden. Sie fahren nämlich nicht selten auf der linken Seite, weil dort die Strömung für sie günstiger oder das Wasser tiefer ist. Dieses Verhalten heißt Begegnen Steuerbord an Steuerbord. Es ist an einer blauen Tafel zu erkennen, die neben dem Steuerhaus hängt. In ihrer Mitte funkelt ein weißes Licht, das aber nur bei Nacht richtig zu sehen ist. Sportboote sollten dann ebenfalls die Fahrwasserseite wechseln, auch wenn dies nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Eine Kollision mit einem großen Schiff endet für die Insassen eines Sportbootes zumeist tödlich. Leichtsinn oder Unwissenheit sind stets die Ursache. Der tote Winkel eines Schiffes kann bis zu 200 m betragen. Fahren Sie immer so, dass Sie das Steuerhaus eines anderen Schiffes erkennen können. Dann werden auch Sie gesehen.

Auf der Elbe besteht keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Jeder darf fahren, so schnell er will, solange nicht Schilder am Ufer dies verbieten. An Stellen mit Badebetrieb muss natürlich langsam gefahren werden, weil der drehende Propeller für einen Menschen im Wasser lebensgefährlich ist. Auch im Bereich von Fähren, Hafenausfahrten und überall, wo Wellenschlag andere schädigen oder gefährden könnte, muss entsprechend langsam gefahren werden. Wellenschlag entsteht jedoch weniger in Gleit- als in Verdrängerfahrt; ein schneller, leichter Gleiter verursacht geringere Wellen als ein mit Höchstgeschwindigkeit laufender schwerer Verdränger.

Hinweise zur sinnvollen Ausrüstung findet man durch Klick auf Koblenz, Hinweise zum Fahren auf der Saale.

Sportbootführerschein – Ausbildung in anderen Städten

Lesen Sie auch den interessanten Beitrag über Kroatien; auch daran wird sichtbar, welchen Standard der Online-Kurs bietet. Planen Sie Wassersport-Urlaub in Holland? Oder möchten Sie vielleicht auch einmal lesen, was an anderen Orten geboten wird. Dazu klicken Sie bitte auf Aachen, Augsburg, Berlin, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Frankfurt, Freiburg, Gelsenkirchen, Halle, Hamburg, Hamm, Hannover, Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Krefeld, Leipzig, Lübeck, Mainz, Mannheim/Ludwigshafen, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Oberhausen, Osnabrück, Potsdam, Rostock, Saarbrücken, Stuttgart, Wiesbaden oder Wuppertal.

Sportbootführerschein in Magdeburg –
noch Fragen offen?

Welche herkömmliche Sportbootschule bietet so viele wertvolle Infomationen? Noch Zweifel an der Qualität des Online-Kurses? Noch Fragen? Sie können unten auf das Hilfe-Center klicken oder Rolf Dreyer anrufen: 0160 / 840 4538.