Stern

Reform bei Sportbootführerschein-Prüfungen verabschiedet

Der Deutsche Bundestag hat am 26.1.2012 beschlossen, dass die Grenze, ab der eine Führerscheinpflicht für Sportboote gilt, von 3,68 kW (5 PS) auf 11,4 kW (15 PS) erhöht wird. Wann die Regierung diesen Beschluss umsetzt, ist noch nicht bekannt. Zugleich begrüßt der Bundestag die von der Regierung angekündigte Reform der Sportbootführerscheinprüfungen. Damit steht fest, dass diese Reform am 1.5.2012 in Kraft tritt.

Sportbootführerschein – Prüfung per Multiple Choice

Die größte Änderung ist, dass zukünftig 4 Antworten zur Auswahl gestellt werden, von denen eine anzukreuzen ist. Die theoretische Prüfung besteht wie bisher aus zwei Teilen, Fragebogen und Navigationsaufgabe. Im Fragebogen müssen wie bisher 30 Fragen beantwortet werden, in der Navigation müssen zukünftig 9 (statt bisher 3) Aufgaben gelöst werden. Neu ist, dass die beiden Teile getrennt bewertet werden. Die Prüfung ist bestanden, wenn in jedem der beiden Teile mindestens 80% richtig sind, also 24 Fragen und 7 Navigationsaufgaben. Die Bearbeitungszeit für beide Teile beträgt 60 Minuten (bisher 75 Minuten).

Sportbootführerschein – die Navigation wird schwerer

Nicht nur der Umfang der Navigationsprüfung nimmt zu, auch der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Aufgaben. Was bisher auf zwei Aufgaben verteilt war, wird zukünftig in einer Aufgabe zusammengefasst. Zudem kommen auch ganz neue Navigationsaufgaben auf den Bewerber zu. Derzeit dauert die Bearbeitung der 3 Navigationsaufgaben in der Prüfung etwa 5 Minuten. Zukünftig wird man dafür 20 bis 30 Minuten brauchen. Natürlich nimmt auch die Vorbereitungszeit entsprechend zu.

Sportbootführerschein – Zeitdruck in der Prüfung

Die 30 Fragen müssen also in 30 bis 40 Minuten beantwortet werden. Das kann knapp werden. Denn es gibt keine unsinnigen Antworten. Im Gegenteil, nicht selten sind auch die falschen Antworten richtig – aber bei einer anderen Frage. Manchmal unterscheiden sich die falschen Antworten von der richtigen nur durch ein oder zwei Worte. Da viele Antworttexte mehrere Zeilen lang sind, müssen die Antworten dann Wort für Wort miteinander verglichen werden. Die Fragen und Antworten sind häufig im besten Amtsdeutsch verfasst und mit Fachbegriffen aus der Schifffahrt gespickt. Die neue Prüfung verlangt eine erhebliche Konzentration. 30 Fragen und 120 Antworten müssen gelesen, verstanden und beurteilt werden. Ein Jurist hat das gelernt. Wer sonst nur Zeitungen mit dicken Überschriften liest, kann schwindelig werden.

Praktische Prüfung wird erlassen

Wie bisher werden Inhaber des Sportbootführerscheins See von der praktischen Prüfung befreit, wenn sie den Sportbootführerschein Binnen für Motorboote erwerben. Das gilt nicht für die umgekehrte Reihenfolge. Zudem ist nur ein verkürzter Fragebogen auszufüllen.

Übergangsregelung

Bis zum 30.4.2012 wird die Prüfung nach der alten Form abgenommen. Wer das nicht schafft und sich vor dem 1.5.2012 zur Prüfung anmeldet, kann noch bis zum 31.7.12 auf Antrag nach alter Fassung geprüft werden. Auch wer eine vor dem 1.5.12 abgelegte Prüfung wiederholen muss, kann dies nach den alten Bedingungen machen. Wiederholungsprüfungen können bis zum 31.10.12 nach den alten Bedingungen abgelegt werden.

Neue Online-Kurse

Der Online-Kurs für den Sportbootführerschein See wird voraussichtlich im März auf Multiple Choice umgestellt sein und steht dann allen Online-Kursteilnehmern zur Verfügung. Dann kann sich jeder sein eigenes Urteil bilden und frei entscheiden, welche Fassung gewählt wird. Mit einem Abschluss der Arbeiten für den Sportbootführerschein Binnen ist im Mai zu rechnen.

163 Reaktionen zu “Reform bei Sportbootführerschein-Prüfungen verabschiedet”

  1. Rolf Dreyer

    Ja, es muss auch eine praktische Prüfung abgelegt werden, aber nur eine verkürzte. Die Knoten und die sonstigen Fertigkeiten/Manöver werden Inhabern des Sportbootführerscheins Binnen erlassen. Auch bei der Theorie müssen Inhaber des Binnenscheins die Basisfragen nicht mehr beantworten. Das sind immerhin etwa 25 % des Fragenkatalogs.
    Ich verspreche Ihnen eine kompetente, abwechslungsreiche Ausbildung mit vielen wertvollen Tipps für die Praxis und würde mich über Ihre Anmeldung sehr freuen.

  2. Enrico

    Hallo Herr Dreyer,
    ich habe ein Schlauchboot nur mit Namen. Wieviel kW darf mein Motor haben? Ich fahre jetzt mit 2,6 PS.
    Vielen Dank

  3. Rolf Dreyer

    Auf den Bundeswasserstraßen (mit Ausnahme des Rheins) darf ein Sportboot mit bis zu 11,03 kW (15 PS) Nutzleistung führerscheinfrei geführt werden. Beachten Sie aber auch, dass es aus technischen Gründen für jedes Schlauchboot eine maximale Motorisierung gibt, die keinesfalls überschritten werden darf.
    Nur der Name des Bootes reicht zu dessen Kennzeichnung nicht aus. In jedem Fall gehört noch der Heimathafen oder Wohnsitz des Eigners dazu, auf Binnenschifffahrtsstraßen zudem auch ein amtlich anerkanntes Kennzeichen.

  4. Uwe

    Hallo Herr Dreyer,
    ich mache am 22.02.14 meine Binnen-Prüfung. Wenn ich jetzt noch Interesse am Sportbootführerschein See habe, muss dann noch die praktische Prüfung machen, obwohl ich den Sportbootführerschein Binnen habe?
    MfG
    Uwe

  5. Rolf Dreyer

    Inhabern des Sportbootführerscheins Binnen müssen beim Erwerb des Sportbootführerscheins See in der praktischen Prüfung keine Knoten und keine sonstigen Fertigkeiten mehr machen. Es werden nur noch die Pflichtmanöver geprüft.

  6. Bastian Klebe

    Hallo,
    ich besitze die Sportbootführerscheine See und Binnen Motor. Ich würde gerne den Segelanteil nachholen. Was kommt hier auf mich zu? In der Theorie sind das, glaube ich, die 47 Fragen, von dem 7 drankommen. Richtig? Wie sieht das mit Praxis aus?
    Vielen Dank im Voraus.

  7. Rolf Dreyer

    Richtig, für die Theorieprüfung sind es nur 47 Fragen. Aber die sind nicht einfach. Wenn Sie nicht schon segeln können, verstehen Sie weder die Fragen noch die Antworten. Dann können Sie sich mit meinem Online-Kurs gut und preiswert auf die Prüfung vorbereiten. Sie erwerben mit dem Online-Kurs auch noch eine Menge wertvolles Hintergrundwissen zum Segeln.

    Spätestens 12 Monate nach der bestandenen Theorieprüfung muss die praktische Prüfung im Jollensegeln abgelegt werden. Dazu sollten Sie (vielleicht im Urlaub) einen Jollensegelkurs buchen.

    Achtung: Lassen Sie sich nicht vorher einen Grundschein andrehen. Der dient manchen Schulen nur dazu, ihren eigenen Umsatz zu erhöhen. Das Geld für den Grundschein können Sie sparen. Wenn eine Segelschule das anders sieht, suchen Sie eine andere.

    Übrigens wird Ihnen die praktische Prüfung im Jollensegeln erlassen, wenn Sie den Sportküstenschifferschein (SKS-Schein) besitzen. Wenn Sie früher oder später sowieso an den Küsten segeln wollen, sollten Sie besser gleich den SKS-Schein machen. Mehr dazu. Klicken Sie dort bitte auch auf die Segelfotos am rechten Rand.

  8. Roman Staib

    Hallo!
    Ich habe den Sportbootführerschein Binnen für Motor und Segel im August 1989 gemacht. Damals hat man vermittelt, dass es bezüglich der Größe und Leistung keine Beschränkungen gibt, so lange es sich um ein als Sportboot zugelassenes Fahrzeug handelt. Neulich habe ich mich zufällig damit beschäftigt und finde nur noch, dass es offensichtlich doch eine Beschränkung der Größe, nämlich 15 m Länge gibt.
    Gilt das auch für meinen alten Schein?
    Vielen Dank!

  9. Rolf Dreyer

    Ja. Die Beschränkung auf 15 m galt schon immer. Dafür muss das Fahrzeug nicht zugelassen sein.

  10. stefan

    Hallo,
    ich bin im Besitz des Sportbootführerscheins See. Nun meine Frage: Wie viele Fehler darf ich bei der Theorieprüfung des Binnenscheins
    bei den 23 Fragen machen?
    Gruß

  11. Rolf Dreyer

    80 Prozent müssen richtig sein. Es dürfen 5 Fehler gemacht werden.

  12. Rafael Schwarzer

    Moin Moin Herr Dreyer,
    ich habe mich gerade zu einem Kurs Bootsführerschein See angemeldet. Da ich aber aus beruflichen Gründen (Außendienst) sehr wenig Zeit habe und ich die Fragen als Laie als sehr schwer empfinde, hätte ich gerne einmal von Ihnen gewusst, was Sie mir raten könnten, ohne großen Aufwand den Bootsschein zu bestehen?! Vielen Dank
    Und ich meine nicht Ihren sehr guten Online-Kurs.

  13. Rolf Dreyer

    Sorry, aber leichter und bequemer als mit meinem Online-Kurs geht es nicht.

Einen Kommentar schreiben